Artikel mit dem Tag "Lehren aus meinen Einsätzen"



17. November 2019
Ich glaube ich werde zum Hirsch! Sachen gibt’s, die gibt’s gar nicht -so heißt das Sprichwort, aber es stimmt wohl, wie ich mal wieder erfahren durfte. Das Alarmierungsstichwort lautete „beginnende Geburt“. Bei meinem Eintreffen empfängt mich ein junger Mann aufgeregt auf der Strasse mit den Worten „Wir dachten meine Frau ist nicht schwanger und nun liegt ein Kindlein im Badezimmer“. Ich gehe von einem Abort aus. So erschrecke ich auch nur noch mäßig, als ich tatsächlich im...
16. November 2019
Am 9.11.2019 fand am Gesundheitszentrum Todtnau eine eintägige Fortbildung zum Thema Traumamanagement statt. Ich war begeistert von den fast 30 interessierten Teilnehmern aus der ganzen Region, die ihren ansonsten freien Samstag für diese Veranstaltung geopfert haben. Lebhaft diskutierten wir über die formellen Vorgaben und die Herausforderungen bei der Umsetzung in die Praxis. Natürlich kamen auch aktuelle Reizthemen zur Sprache wie Atemwegsmanagement, Management starker Blutungen,...
21. September 2019
Ich wurde dieser Tage zu einen Tauchunfall ans sogenannte schwäbische Meer gerufen. Auch für mich ja kein alltäglicher Einsatzanlass, und obwohl ich selbst einen Tauchbrevet besitze bin ich auf dem Anflug noch mal in mich gegangen, auf welche medizinischen und organisatorischen Punkte es gleich ankommen könnte. Vor Ort wurde mir vom bodengebundenen Notarzt ein glücklicherweise kardiorespiratorisch stabiler Patient übergeben, der nach einem unauffälligen Tauchgang mit seinem Tauchbuddy...
18. Juli 2019
Viele Einsätze stellen für erfahrene Rettungskräfte ja eine Routinetätigkeit dar mit allen Vor- (Erfahrung etc) und Nachteilen (Gefahr der Nachlässigkeit etc) dar. Manchmal kommen aber dann die Einsätze außerhalb der Routine, bei denen ein Nachdenken sowie Anpassen der Abläufe notwendig wird. Ehrlich gesagt schätze ich diese Einsätze, weil sie mich herausfordern und von mir ein flexibles Vorgehen verlangen. So war es auch in diesem Fall am Bodensee: Es handelt sich um einen akuten und...
19. April 2019
Brustschmerz ist und bleibt ein Leitsymptom und ist noch keine Diagnose. Eigentlich ist dies eine notfallmedizinische Selbstverständlichkeit, dass es nicht mit einem ACS gleichgesetzt werden kann, allerdings wird es bei vielen Leitstellen so gehandhabt. Dies ist auch nicht weiter tragisch, so lange die Kollegen vor Ort nicht gleich auf diese absolutistische Schiene aufspringen. Fall 1: Einsatzmeldung ACS kurz vor 8 Uhr am Morgen als bodengebundener NA auf dem Lande in ein kleines...
14. April 2019
Der Frühling kommt nun endlich, die Natur erwacht, im Tierreich kommt die Zeit des Nachwuchses, was auch teilweise in die österlichen Bräuche übernommen wurde. Daher überall Eier, schlüpfende Küken, strahlende Kinderaugen etc... Von ungefähr kommt dieser Beitrag aber natürlich nicht und so könnte ich auch schreiben "aus aktuellem Anlass"... Dieser Tage war es im bodengebundenen NA-Dienst mal wieder soweit: Gerade eingeschlummelt da weckt auch schon wieder der Piepser. Im NEF dann der...
21. März 2019
Es wird wieder einmal Zeit sich die Facts zu einem Notfallbild in Erinnerung zu rufen. Der aktuelle Anlass: RTH-Einsatz nach Fahrradsturz. Der knapp sechzigjährige behelmte Mountainbiker fuhr mit vermutlich hoher Geschwindigkeit eine geteerte Straße hinab. Im Bereich einer kleinen Brücke über einen Bach kam er aus zunächst unbekannten Gründen von der Strasse ab und wurde schließlich von einem Freund in einem Bach liegend ca 3m unterhalb der Strasse aufgefunden. Das ersteintreffende...
12. März 2019
Kindernotfälle sind für viele Kollegen ein rotes Tuch, weil häufig ein fundiertes Wissen und die Routine in der Versorgung der kleinen Patienten fehlt. Einerseits habe ich mich zwar relativ viel mit Kindernotfällen beschäftig, dennoch habe auch ich allerhöchsten Respekt vor ernst zu nehmenden pädiatrischen Notfallsituationen. So hoffe ich immer, dass es sich (wie zumeist), als minderschwere Störung erweist. Sollte es doch schwerwiegender sein, ermahne ich mich selbst zur Ruhe und einem...
27. Februar 2019
Voller Dankbarkeit blicke ich auf meinen letzten Helidienst zurück, da ich wieder viel dazu lernen durfte. Meine Lehren möchte ich gerne teilen: 1.) Gemeldete Reanimation bei einem jungen Mann: Es erfolgt eine Laienreanimation, jedoch kann der ersteintreffende Rettungsdienst einen guten Radialispuls feststellen. Der Patient ist komatös und die Atmung insuffizient, so dass sich die erstversorgende Notärztin zur Narkoseeinleitung und Intubation entscheidet, was jedoch misslingt. Die...
19. Dezember 2018
Machtlosigkeit klingt komisch, denn ich bin kein machtorientierter Mensch. Hilflosigkeit ist aber auch nicht richtig, denn ich hatte ja das Gefühl zu wissen, was zu tun sei, aber ich konnte mich nicht argumentativ durchsetzen. Zunächst zur Situation an sich: Ich bekomme als Notarzt den Auftrag eine Patientin von einem peripheren Krankenhaus ins Zentrum zu verlegen. Im abgebenden Krankenhaus bekomme ich eine gut achtzigjährige Ordensschwester vorgestellt, die neben einer ganze Latte an schwer...

Mehr anzeigen