Human factors / Non-technical skills / Performance

Es heißt ca. 70% aller Fehler/Zwischenfälle/Unglücke gehen auf  „menschliche Faktoren“ zurück. Dies kann ich sehr gut nachvollziehen und stehe hinter diesen mahnenden Zahlen. Kein technisches Gerät ist so fehleranfällig wie der Mensch, allerdings ist der Mensch alleinig in der Lage Fehler zu erkennen, zu analysieren und proaktiv-konstruktiv damit um zu gehen und daher gestärkt und besser hervor zu gehen. Dies ist für mich die effektivste Chance seine Performance zu verbessern. Im Folgenden will ich hier einige für mich sehr lehrreichen Aspekte dieses Themenfelds diskutieren.

 

Everyday Leadership

Everyday Leadership ist als Schlagwort recht populär, fast omnipräsent und wird daher auch manchmal bereits überstrapaziert. Mich persönlich interessiert diese Thematik sehr und daher habe ich sie bereits seit längerer Zeit im Fokus. Es geht vereinfacht gesagt darum wie in unterschiedlichen Gruppen/Branchen als Team zusammengearbeitet und v.a. ob und wie hierzu geführt wird. Hierzu gab es auch schon in der Vergangenheit interessante Herangehensweisen. Exemplarisch hatte ich auch hier bereits zwei Bücher vorgestellt, die Führungsarbeit in verschiedenen Branchen gegenübergestellt haben:

https://www.passion-notfallmedizin.de/2018/05/29/urlaubslektüre-teil-1-hochleistungsmanagement/

https://www.passion-notfallmedizin.de/2018/05/29/urlaubslektüre-teil-2-die-h-pe-formel/

 

Nun gibt es ein neues Projekt zu dieser Thematik von der Akademie des Deutschen Fußballbundes (DFB): Da in der Corona-Zeit auch dort alle Seminare ausgefallen sind hat Thorsten Hermes und sein Team einen Blog zum Thema Everyday Leadership ins Leben gerufen. Hierzu diskutiert er mit mittlerweile über 20 oft "prominenten" Personen über Führungsarbeit in ihrem Bereich. Ich finde es sehr gut gelungen diese mitunter komplexen Vorgänge sehr anschaulich, lehrreich und "gut verdaulich" dar zu stellen. Mittlerweile habe ich alle Folgen angesehen und bin anhaltend begeistert, weil es den eigenen Horizont sehr erweitert. Daher mag ich es jedermann ans Herz legen der Führungsaufgaben inne hat (und in irgendeiner Form haben das fast Alle) und/oder sich für dieses Thema interessiert.

Als Appetizer seien beispielhaft genannt:

- Wie hält der Triathlet Jan Frodeno als Einzelsportler dennoch sein kleines Team zusammen?

- Jerome Fuchs gibt antworten auf die Frage: Wie "führt" man bei der GSG 9?

- Was ist diesbezüglich die Arbeitsweise von Jürgen Klopp?

- Margot Käsmann als ehemalige Bischöfin und EKD-Ratsvorsitzende stellt ihre Führungsprinzipien vor.

- Anton Schmaus, Sternekoch und Koch der Deutschen Fußball Nationalmannschaft erläutert die Führungskultur in einer Profiküche 

- Alexander Gerst stellt vor, welche Rolle Leadership Auf der Raumstation ISS spielt.

 

Hier der Link zu den Talks:

https://www.dfb-akademie.de/der-life-und-leadership-talk-der-dfb-akademie/-/id-11009191 

 

Sowohl aus den Büchern als auch aus dem DFB-Podcast kann man sehr schön herausarbeiten, wie sehr "Peak Performance" also die Spitzenleistung in jeder Branche mit einem exzellenten "Everyday Leadership" verknüpft ist. Ich würde sogar behaupten, dass eine effektive Führung eine obligate Voraussetzung für eine Hochleistung ist, denn diese geht eigentlich nie wirklich und ausschließlich von einer Person aus. 

 

Schlußendllich erscheint es mir so, als wäre eine Höchstleitung die Summe aus fachlich/physischen Kenntnissen/Fertigkeiten, aus einer soliden und belastbaren mentalen Einstellung (Mindset) und eben einem effektiven "Everyday Leadership". Dazu passend beschäftige ich mich aktuell erneut ausführlich mit dem Mentaltraining, welches entlehnt aus dem Profisport auch auf jeden anderen Bereich wie die Notfall- und Akutmedizin übertragbar ist.

 

Ich werde dazu separat demnächst berichten....

 

mehr lesen

Notfallmedizin – Mehrkämpfer der Medizin

mehr lesen

On the road again

mehr lesen

Mea culpa!

mehr lesen

Literaturhinweis: Peak Performance

mehr lesen